•  
  •  
image-8340230-DSC_0039.w640.jpg
Versöhnung
Busse - Beichte ist die Feier der Versöhnung, verbunden mit dem Vertrauen in die Vergebung der Sünden

Aus biblischer Sicht wird bei der Busse der Blick auf die Beziehung der Menschen untereinander und zu Gott gerichtet. Es ist immer der Ruf da, seine Beziehungen zu verbessern. Dabei muss noch nicht von Sünde die Rede sein. Schon das aussprechen mit einem Menschen (Priester) über Beziehungen, in denen ich nicht ganz glücklich bin, kann Wege zu besserem Leben eröffnen.

Wenn ich Schuld auf mich geladen habe, kann in der Beichte der erste Schritt zur Verbesserung dieser Beziehung gesetzt werden. Die Schuld wird mir dann vergeben, wenn ich auch versuche, es wieder gut zu machen, so gut es geht.

Der Priester spricht mir in diesem Fall zu, dass Gott mir verzeiht, mich annimmt, wie ich bin, und mich nicht verlässt. Er fordert aber auch auf mein Leben zum Besseren zu ändern. Die Kinder der 2. Primarklasse werden mit einem Versöhnungsweg in dieses Sakrament eingeführt.

Das Sakrament der Versöhnung wird dieses Jahr ausnahmsweise unseren 2. und 3. Klässlern an Pfinsten 2018 gefeiert.